Written by

The analogue attraction / Der analoge Reiz.


Über die Faszination in den Tiefen der elektronischen Welt die künstlerische Freiheit zurückzuerobern.

About the fanscination of reclaimig the artistic freedom from the depths of the electronic world.

by Pierre Wolter

Wolfgang Spahn entropie bruchstuecke 3






















Für Deutsch bitte nach unten scrollen.

The analogue attraction
.

The German/Austrian artist Wolfgang Spahn works mainly with electronic components and manipulates them in such a substantial and fundamental way until autonomous installation and artwork is originated. His radical free approach shakes our common understanding of signals, sounds, the digital and the analogue.

Wolfgang Spahn is interested in the level beneath. He is not satisfied in just manipulating electronic compounds until it creates a feedback or a distortion. He is aiming for the pure signal by affecting the VGA signal in the cable for example.

Like a visual artists has to deal with materiality as a whole, the nature of colours etc., Wolfgang Spahn tests his own developed analogue apparatus that controls for example micro pigments and Liquid Ferro Fluids for a projection, during a Live-Performance or in his studio. Succeeds an apparatus it will be then used for his installations. His pronounced virtuosity to control these electronic circuits allows him to use them like instruments.


Magnets control a projection liquid existing of oil, ferro fluids and micro pigments that are then beamed with the help of analogue projector into the installation. Analogue signals are manipulated through low voltage pulses from the outside. LCT Panels are integrated in analogue projectors and a video is shot through a diapositive. CD’s are painted with ferro fluids and pigments and create a 3D structure, which is then recorded by a macro camera and projected into the space. A laser beam scans the 3D structure and provides the foundation for the sound.


With all the technological finesse, the playful handling with electronic and computer technology, the audio-visual aesthetics still play a very important role. Wolfgang Spahn explicitly refers here to the tradition of the visual arts and defines his ability and his scientific approach only as a tool to create the artwork.

Strange Attractors

For artists expressing their art with digital and analogue media, it’s only logical to deal with the field of physics related scientific theories and to illuminate them newly in an artistic way. One of this theory is the thermodynamic equation by Lorenz, which was also used in the chaos theory and causing the famous sentence (A butterfly in China can cause…) because of its fractal that looks like a butterfly. With his analogue computers and instruments Wolfgang Spahn is trying to recreate these strange attractors that causes the butterfly looking fractal. The results of this experiment flow into the performance “Entropy”. To call Wolfgang Spahn a romanticizing analogue fetishist is too short-sighted because the creation and the controlling of his analogue instruments imply a comprehensive knowledge in programming. In essence Wolgang Spahn takes back the freedom over his tools and if needed from the deepness of the electronic.

---

Der analoge Reiz.

Der deutsch-österreichische Künstler Wolfgang Spahn arbeitet hauptsächlich mit elektronischen Komponenten, die er substanziell und fundamental manipuliert bis daraus eigenständige Installationen und Kunstwerke entstehen. Dabei geht er mit einer radikalen Freiheit vor, die unser herkömmliches Verständnis von Signalen, Tönen, Digitalem und Analogem durcheinander wirbelt. Wolfgang Spahn interessiert sich für die Ebene darunter. Es reicht ihm nicht bestimmte elektronische Bauteile so zu beeinflussen, dass sich daraus eine Verzerrung oder ein Feedback entwickelt. Er versucht das pure Signal zu beeinflussen, indem er zum Beispiel das  VGA Signal im Kabel manipuliert.

Wie sich ein bildender Künstler über die Materialität als Ganzes, die Beschaffenheit seiner Farben auseinandersetzt, testet Wolfgang Spahn seine eigens entwickelten analogen Apparate, die zum Beispiel feinste Pigmente und liquide Ferro Fluide für die Lichtprojektion steuern, in seinem Atelier und während einer Live-Performance. Gelingt ihm ein analoger Apparat sehr gut, verwendet er diesen in seinen Installationen weiter. Seine ausgesprochene Virtuosität elektronische Schaltungen zu beeinflussen, ermöglicht ihm diese Apparate wie Instrumente zu verwenden.

Magnete steuern eine Projektionsflüssigkeit bestehend aus Öl, Ferro Fluide und feinsten Pigmenten, die dann mit Hilfe analogen Projektoren in die Installation hineinprojiziert wird. Analoge Signale werden durch niedrig Volt Stromstöße von außen beeinflusst. LCT Panels werden in analoge Diaprojektoren integriert und werfen ein Videofilm durch ein Diapositiv. CDs werden mit Ferro Fluide und Pigmenten bemalt und bilden eine dreidimensionale Struktur, die dann wieder mit einer Makro-Kamera aufgenommen und in den Raum projiziert wird. Ein Laser tastet die dreidimensionale Struktur ab und bildet die Grundlage für den Ton. Bei all der technischen Raffinesse, den spielerischen Umgang mit Elektronik und Computertechnologie spielt für Wolfgang Spahn die audiovisuelle Ästhetik eine extrem wichtige Rolle. Hier sieht sich Wolfgang Spahn in der Tradition der bildenden Künstler und sieht seine Handfertigkeit, seinen wissenschaftlichen Ansatz lediglich als Werkzeug das Kunstwerk zu kreieren.

Strange Attractors

Für Künstler, die sich mit elektronischen digitalen und analogen Medien ausdrücken, ist es nur logisch, dass sie sich mit dem Spannungsfeld der physikalischen Wissenschaftstheorien beschäftigen und diese dabei künstlerisch neu ausleuchten. Eine solche ist die thermodynamische Gleichung von Lorenz, die ebenfalls ihre Verwendung in der Chaosforschung fand und den berühmten Spruch (Ein Schmetterlingsflügelschlag in China kann in...) aufgrund ihres schmetterlingsähnlichen Fractals veranlasste. Mit seinen analogen Computer und Instrumenten versucht Wolfgang Spahn diese Strange Attractors nachzubilden. Die Ergebnisse seine Experimente fließen dann in seine Performance Entropy ein. Wolfgang Spahn als romantisierenden analog Fetischist zu bezeichnen ist zu kurz gegriffen, da die Erstellung, Steuerung und die Kontrolle seiner analogen Instrumente, ein komplexes Wissen in Programmierung voraussetzen. Letzten Endes holt sich Wolfgang Spahn seine Freiheit über sein Werkzeug wieder zurück und wenn es sein muss, auch aus der tiefsten Ebene der Elektronik.

More in this category: Dave Ball Interview A-Z »

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.